Personen griffen Rettungskräfte an, weil ihnen der Einsatz zu lange dauerte

Symbolbild

Berlin-Kreuzberg (as) – Der Rettungseinsatz dauerte einigen Personen zu lange, also gingen sie auf die Sanitäter los, einem wurde sogar ins Gesicht geschlgen, dies meldete die Berliner Feuerwehr auf Twitter.

-Anzeige-

Die Sanitäter beschlossen gar, sich im Notarztwagen einzuschließen und die Polizei zu alarmieren.

Kurz vor halb vier wurden die Sanitäter zu einem Einsatz in eine Wohnung in der Reichenberger Straße gerufen. Noch während sie sich um den Patienten kümmerten, bedrängten und bedrohten bereits andere Personen in der Wohnung die Rettungskräfte.

“Der Einsatz ging ihnen offensichtlich zu langsam”, erklärte ein Sprecher gegenüber Berlin-DJM.

Ein Sanitäter wurde bei dem Angriff gar verletzt woraufhin sich die Rettungskräfte in ihrem Fahrzeug einschlossen und die Polizei alarmierten.
Erst die eingetroffenen Beamten konnten die Situation etwas beruhigen und die ärztliche Versorgung des Mannes gewährleisten, der ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Gegen die Angreifer wurde Strafanzeige erstattett.
Rettungskräfte haben im Einsatz denselben Status wie Vollzugsbeamte.
Einen Sanitäter zu schlagen, ist rechtlich Schlägen gegen einen Polizisten gleichzusetzen.

-Anzeige-